Weihnachtsgeschäft im Onlinehandel startet mit Rekordzahlen

Weihnachtsgeschäft im Onlinehandel startet mit Rekordzahlen
Black Friday Shopping

Noch knapp drei Wochen bis zum 24.12. – und das Weihnachtsgeschäft ist in vollem Gange, online wie offline. Traditionell beginnt die Vorweihnachtszeit in Deutschland nach dem Totensonntag. In den vergangenen Jahren hat sich jedoch das Gespann "Black Friday" und "Cyber Monday" herauskristallisiert – also die beiden Werktage nach Thanksgiving in den USA.

Wegen ihrer teilweise drastischen Rabattaktionen sind die beiden Tage bei Konsumenten ausgesprochen beliebt – zusehends auch in Deutschland. Einige Unternehmen weiten die Aktionen sogar auf die gesamte Woche aus.

Und die Konsumenten lieben es: Auch im Jahr 2016 sprengten Black Friday und Cyber Monday alle Rekorde. Ein guter Start ins Weihnachtsgeschäft!

Kennzahlen zum Vorweihnachts-Geschäft am Thanksgiving-Wochenende

Adobe Digital Insights stelt auf seiner Website einige interessante Kennzahlen zum Verkaufswochenende 2016 bereit – interessant für alle, die im Weihnachtsgeschäft online aktiv sind und jetzt schon ihre Strategie für 2017 planen wollen.

Die wichtigsten Zahlen zuerst: In diesem Jahr wurden am Black-Friday-Wochenende im Onlinehandel etwa 12,8 Milliarden USD umgesetzt. Das ist 15,2% mehr Umsatz als im Vorjahr. Die Tendenzen sind also weiterhin steigend; auch in den kommenden Jahren verspricht das Aktionswochenende weiterhin gute Geschäfte.

Interessant auch der Blick auf die genutzten Devices: Während etwa 53% aller Besuche vom Desktop aus erfolgten und 44% von Mobilgeräten, so konnte Mobile trotzdem nur etwa 31% aller Sales generieren. Onlinehändler sollten also verstärkt darauf achten, ihre Plattformen mobil zu optimieren, um hier kein Potential zu verschenken. „Mobile first“ ist ein Mantra, das seit Jahren gepredigt wird – zu Recht!

Auch der Blick auf die Umsätze nach Betriebssystem bzw. Hersteller bestätigt das vorherrschende Bauchgefühl: Während der durchschnittliche Warenkorb eines Android-Users lediglich 128 USD betrug, kaufte der Durchschnitts-Apple-Nutzer für 141 USD ein. Mit einer Conversion Rate von 3,1% sind iOS-User außerdem deutlich abschlussfreudiger als Android-Nutzer (2,4%). Ungeschlagen bleiben aber die Desktop-Shopper: Durchschnittlich 6,3% der Computer-Nutzer konvertierten im Black-Friday-Geschäft.

Auch auf die Frage, wie die Konsumenten ihren Weg in den Webshop finden, gibt Adobe Auskunft: Die wichtigsten Traffic-Quellen sind die Suche (38,5%), Direkte Zugriffe (25,3%) und E-Mail-Marketing (18,1%). Leicht alarmierend ist die Nicht-Auf-Lager-Rate am Ende des Verkaufswochenendes mit 12%. Hier sollten Onlinehändler im kommenden Jahr besser vorbereitet sein, um keine Absatzmöglichkeiten zu verpassen.

Rekord-Wochenende für Black Friday und Cyber Monday

Last but not least, hier noch einige Rekorde aus diesem Jahr:

  • Erster Black Friday, der die 1-Milliarde-Umsatz-Grenze für mobile Einkäufe knackt

  • 21,6% Umsatzwachstum für den Black Friday im Vergleich zum Vorjahr

  • Unterhaltungselektronik mit dem höchsten Umsatz am Black Friday waren iPads, Samsung 4k Fernseher, Macbooks, LG Fernsehers und X-Box.

  • Spielzeuge mit den höchsten Umsätzen am Black Friday waren elektrische Scooter und Fahrzeuge für Kinder, NERF-Spielzeugwaffen, Lego-Sets, Drohnen und Barbies Traumhaus.

Die von Adobe zusammengefassten Kennzahlen zeigen, dass das Black-Friday- und Cyber-Monday-Geschäft nach wie vor boomt und Umsätze jedes Jahr weiter ansteigen.

Wichtig für's kommende Jahr:

  • Ein mobil optimiertes Einkaufserlebnis bieten, um auch Besucher vom Smartphone oder Tablet erfolgreich zum Kaufabschluss zu bewegen.

  • Bestseller in ausreichenden Mengen auf Lager halten, um weniger Verkäufe an das gefürchtete "Out of stock" zu verlieren.

  • Und natürlich: Attraktive Angebote verfügbar machen und diese entsprechend kommunizieren – mit Bannern, Gutscheinen, E-Mail-Marketing & Co.

Die Kennzahlen zeigen, dass Onlinehändler ihren Webshop sorgfältig auf den zu erwartenden Ansturm vorbereiten sollten. Shopsystem, Datenbanken, Warenwirtschaft und Server müssen enormen Belastungen standhalten können.

Als starker Partner bereitet Symcode Ihren Onlineshop vor, um auch en Extrem-Tagen wie Black Friday und Cyber Monday nicht in die Knie zu gehen. Sprechen Sie uns an!

Wir wünschen Ihnen weiterhin ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft!

 

Quellen:

Die Kennzahlen stammen von Adobe Digital Insights – „2016 Holiday Shopping

Bildquelle: Luis Llerena – Stocksnap.io