Studie zur Zufriedenheit im Onlinehandel – das sind die wichtigsten Erkenntnisse

Studie zur Zufriedenheit im Onlinehandel – das sind die wichtigsten Erkenntnisse

Der Händlerbund ist der größte Onlinehandelsverband Europas. Als Interessensvertretung von Onlinehändlern steht er Webshop-Betreibern mit Rat und Tat zur Seite und ist gleichermaßen Sprachrohr und Partner der E-Commerce-Branche.

Besonders interessant: In zahlreichen Studien untersucht der Händlerbund die Stimmung und Vorlieben von Konsumenten und die professionelle Einschätzung von Händlern. Diese Ergebnisse helfen Onlineshop-Betreibern dabei, ihr Angebot noch besser auf die Wünsche ihrer Kunden anzupassen und am Puls der Zeit zu bleiben.

In seiner aktuellsten Studie befragte der Händlerbund über 500 Onlinehändler in einem Rückblick zum Geschäftsjahr 2016 und stellte einen Ausblick auf das laufende Jahr 2017 zusammen. Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Das vergangene Geschäftsjahr wird mehrheitlich positiv bewertet.

  • Der Blick in die Zukunft ist optimistisch, aber vorsichtig.

  • Die größten Herausforderungen sind der starke Wettbewerb innerhalb der Branche und die berühmt-berüchtigte Rechtssicherheit.

Hier die Ergebnisse im Detail:

Gesamtzufriedenheit: Insgesamt 67% aller befragten Onlinehändler sind mit dem Geschäftsjahr 2016 zufrieden oder sehr zufrieden. Nur 8% geben an, sehr unzufrieden zu sein. Im Vergleich zum Vorjahr 2015 haben sich die Zahlen nur minimal geändert. Insgesamt ist die Branche also stark wie eh und je.

Umsatzentwicklung: Bei insgesamt 43% der Onlinehändler ist der Umsatz gestiegen oder sogar stark gestiegen. Dem gegenüber stehen bei 35% der Onlinehändler fallende Umsätze. Insgesamt geht es mit den Umsätzen also bergauf – wenn auch nicht so stark wie im Vorjahr, als sich noch über die Hälfte aller befragten Händler über eine Steigerung freuen konnten.

Weihnachtsgeschäft: Das Handels-Highlight zum Ende des Jahres wurde vom Händlerbund gesondert abgefragt. Insgesamt 60% der Händler zeigten sich zufrieden oder sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Vorweihnachtszeit – vergleichbare Werte wie bei der Gesamtzufriedenheit. Auch hier gab es im Vergleich zum Vorjahr keine nennenswerten Änderungen.

Retourenquoten: Trotz weiterhin starkem Weihnachtsgeschäft war der dort generierte Umsatz nicht nur hoch, sonder nauch nachhaltig: Nur etwa 10% der befragten Onlinehändler gaben an, eine sehr hohe Retourenquote zu haben. Dem gegenüber stehen 44%, die gar keine Rücksendungen erhielten – ein sehr positives Ergebnis.

Prognose: Der Ausblick auf das kommende Jahr ist durchwachsen: Auf die Frage, wie optimistisch die Befragten ins aktuelle Jahr starten, verteilten sich die Antworten zu nahezu gleichen Teilen auf die vier Antwortmöglichkeiten von „sehr optimistisch“ bis „sehr pessimistisch“. Als größte Herausforderungen wurden dabei Konkurrenzdruck und Rechtssicherheit genannt. Als geringste Herausforderung wird das Thema Kundenservice & Kundenbindung gesehen – als Kerngeschäft eines Onlinehändlers gehören diese Aufgaben zum täglich Brot selbstverständlich dazu.

 

Quelle: Studie zur Zufriedenheit im Onlinehandel 2016; bereitgestellt durch den Händlerbund
Bildquelle: Infografik zur Studie zur Zufriedenheit im Onlinehandel 2016