Detailseite

E-Commerce in Deutschland – die wichtigsten Fakten

Um Erfolg zu haben, müssen Sie Ihren Markt kennen. Das gilt besonders im Onlinehandel. Wir verraten Ihnen die wichtigsten Fakten rund um die E-Commerce-Branche in Deutschland und helfen Ihnen dabei, Ihren Webshop zum Erfolg zu führen.

Der E-Commerce-Markt in Deutschland

Deutschland ist die größte Wirtschaftsmacht in Europa und nach Russland das bevölkerungsreichste europäische Land. Mit etwa 82 Mio. Einwohnern und einem Bruttoinlandsprodukt von 3,466 Mrd. USD (Platz 4 weltweit) sowie einem Index der menschlichen Entwicklung von 0,926 (ebenfalls Platz 4 weltweit) ist der deutsche Markt für nationale wie internationale Händler von hohem Interesse – sowohl im stationären Handel als auch im E-Commerce.

Im Mai 2016 teilte die E-Commerce Foundation einige interessante Statistiken über den deutschen Onlinehandel mit: Im Jahr 2015 wurde der Marktwert mit 59,7 Mrd. Euro beziffert; für 2016 wurde ein Marktwert von 66,9 Mrd. Euro angenommen. Für 2017 wurde ein Wachstum von 12% prognostiziert – mehr als in jedem anderen westeuropäischen Land.

Laut einer Studie der Deutsche Card Services hat sich auch der ehemals vorhandene Unterschied zwischen Ost und West im Onlinehandel relativiert. Im Hinblick auf die Kauffreudigkeit zeigt sich heutzutage keine Diskrepanz mehr zwischen den beiden Landeshälften.

Onlinehandels-Kunden in Deutschland

Online-Shopper in Deutschland (47 Mio. im Jahr 2015) haben zahlreiche Vorlieben in Bezug auf die gebotenen Services in den Webshops ihrer Wahl. Die beliebteste Zahlungsart in Deutschland ist die Zahlung auf Rechnung. Zahlreiche Kunden nutzen darüber hinaus Paypal, Bankeinzug oder Kreditkarten für den Einkauf im Web.

Einer Studie von BITKOM zufolge bevorzugen die Deutschen folgende Zahlungsarten:

  • 63% – Zahlung auf Rechnung
  • 56% – PayPal
  • 46% – Bankeinzug
  • 29% – Kreditkarte
  • 26% – Giropay
  • 24% – Vorkasse
  • 9% – Nachnahme

Die umsatzstärkste Branche im B2C-Onlinehandel ist Mode, gefolgt von Unterhaltung und Elektronik. Dabei haben Unterhaltungselektronik und Computer sowie analoge und digitale Medien wie Bücher, Musik, Filme und Videospiele die Nase vorn. Deutsche Konsumenten kaufen gern online ein: Über 47 Mio. Menschen bezogen im Jahr 2015 Waren oder Dienstleistungen über das Web. Damit liegen die Deutschen im europaweiten Durchschnitt weit vorn.

Onlinehändler sollten beachten, dass die Deutschen darüber hinaus auch besonders rückgabefreudig sind. Studien zeigen, dass bis zu 50% aller Bestellungen zurückgesendet werden. Eine konsistente und gut organisierte Return-Policy ist daher für Shopbetreiber besonders wichtig. Dabei gilt es natürlich auch, das deutsche Rückgaberecht zu beachten und rechtssichere Lösungen zu implementieren.

E-Commerce-Veranstaltungen in Deutschland

Die Zahlen zeigen: E-Commerce boomt in Deutschland. Das spiegelt sich auch in der stetig wachsenden Messelandschaft wieder. Jedes Jahr finden zahlreiche Events statt, die den Onlinehandel zum zentralen Thema haben. Kompetenzzentren sind dabei Berlin und München, aber auch Köln und Stuttgart sind bekannte Messeorte, an denen sich mehrmals im Jahr Fachbesucher rund ums Thema E-Commerce austauschen.

Zu den wichtigsten E-Commerce-Events in Deutschland zählen u.a.:

  • Ecommerce Berlin expo
  • eTail Germany in Berlin
  • Internet World in München
  • e-Commerce Day in Köln
  • Savant ecommerce Berlin
  • Ecommerce-Tag Stuttgart
  • dmexco in Köln
  • Commerce Summit in Hamburg

Tipps für den Onlinehandel in Deutschland

Sowohl nationale als auch internationale Händler sollten die folgenden Tipps beherzigen, um E-Commerce-Projekte in Deutschland zum Erfolg zu führen:

  • Deutsche Konsumenten sind sehr preisbewusst: Vor dem Kauf betreiben viele Kunden Preisvergleiche und beziehen Sonderangebote, Rabattaktionen und Gutscheine bewusst in die Kaufentscheidung mit ein.
  • Kaufentscheidungen werden nicht nur auf emotionaler Basis getroffen, sondern wenn möglich rational begründet. "Harte" Fakten und ausführliche Auflistungen der Produkteigenschaften und -vorteile spielen daher beim Kauf eine wichtige Rolle. Für deutsche Konsumenten ist es wichtig, das Gefühl zu haben, eine informierte Entscheidung treffen zu können.
  • Für langlebige Gebrauchsgüter sind besonders die folgenden Kriterien relevant: Sicherheit und Qualität, Prestige, Komfort, Bequemlichkeit und Preis. Für Artikel des täglichen Gebrauchs steht im Gegensatz dazu allein der Preis an oberster Stelle.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Punkte, die für den Onlinehandel in Deutschland relevant sind – beispielsweise ein solides Shopsystem, das Funktionalität, Gestaltung und Nutzbarkeit komfortabel vereint; inhaltliche und rechtliche Aufbereitung Ihres Shops für die Gegebenheiten des deutschen Marktes sowie eine intelligente Sortimentsgestaltung und passgenaue Kommunikation für Ihre Zielgruppe.

Wir beraten Sie gern zum Einstieg ins Thema E-Commerce und setzen Ihren Onlineshop nach Ihren Wünschen um. Sprechen Sie uns an!

Quellen:

https://www.ecommercewiki.org/Global_Ecommerce_Figures/Europe/Germany

https://ecommercenews.eu/ecommerce-per-country/ecommerce-germany/

Bildquelle: https://stocksnap.io/photo/E5LS3DUAG6